Jiaogulan-Tee

Herzlich willkommen!
Jiaogulan-Tee
Jiaogulan-Kraut 
Jiaogulan (Gynostemma pentaphyllum) ist in Südchina bereits seit Jahrhunderten für 
seine ausgleichende, harmonisierende Wirkung bekannt. Es wird von den 
Einheimischen als „Xiancao“ bezeichnet, was soviel wie „Kraut der Unsterblichkeit“ 
bedeutet. 
Nach der Novel-Food-Verordnung der EU darf Jiaogulan in Deutschland nicht als Tee 
oder Lebensmittel verkauft werden. Wir bieten Ihnen Jiaogulan-Kraut deshalb bis auf 
Weiteres als Potpourri, zu Dekorationszwecken oder zur Raumluftverbesserung an. 
Dunkel, kühl und trocken aufbewahren. Aber es geht auch anders

In der Sendung DAS wird die Wirksamkeit von Jiaogulan bestätigt
Die Hoffnung vieler Krebsbetroffener verbindet sich weltweit mit einem unscheinbaren Gewächs, das nicht ohne Grund „Unsterblichkeitskraut“ genannt wird. In der Sendung „DAS“ wurde diese Hoffnung jetzt kritisch hinterfragt. Ein Facharzt des UKE (Uni-Klinikum-Eppendorf) bestätigte diese These und bemängelte gleichzeitig, daß es in Deutschland bislang keine relevanten Versuche und Langzeitstudien gäbe.
***
Da die weltweite Nachfrage größer als die Lieferbarkeit der Pflanze ist, war ein Mißbrauch geradezu vorprogrammiert. Man weiß inzwischen von Rasenschnitt in den Tees und von wirkstofflosen Pflanzen einer unbestimmbaren Generation, die in Baumärkten und im Straßenverkauf zu Spottpreisen angeboten werden. Diese stammen zumeist von Treibhaussamen, die inzwischen auch in Deutschland gezogen werden können.
Bei aus China importierten Tees wurden Insektizide nachgewiesen. Achten Sie auf den Nachweis ökologischen Anbaus!

Wirksamkeit
Man rühmt Jiaogulan als:
Antioxidans – blutdruckausgleichend – herzstärkend – stoffwechselfördernd – zur Vorbeugung gegen Schlaganfall und Herzinfarkt – zur Senkung von Cholesterin, Blutzucker und Blutfetten – als krebshemmend – blutbildend z.B. nach Chemotherapie oder Bestrahlungen – zur Stärkung des Immunsystems – zur Beruhigung der Nerven – zur Steigerung der Ausdauerleistung